Zoofreunde Karlsruhe e.V.

20.07.2015 - Fotowettbewerb 150 Jahre Zoo Karlsruhe

Ein Zoobesuch für die Preisträger des Fotowettbewerbs 150 Jahre Zoo Karlsruhe

Beim Rundgang wurden viele Kindheitserlebnisse ausgetauscht

„Mir war das damals kreuzunangenehm.“ Bürgermeister Michael Obert erinnert sich noch genau: Er als Schuljunge, sitzend auf einer Bank im Zoo, auf dem Schoß ein kleiner niedlicher Löwe, der Zoofotograf in Aktion - und alle schauten ihn an. Peinlich sei ihm gewesen, alle hätten zu ihm hingesehen. Und so mancher nickte zustimmend - ja, an solche Momente im Kindesalter konnte man sich auch erinnern. Rund 25 Preisträger und Sonderpreisträger des Bilderwettbewerbs zum 150-jährigen Bestehen des Zoos waren letzten Freitag der Einladung des Zoos gefolgt. Um bei einer fachkundigen Führung mit Zoopädagogin Dr. Ulrike Stephan und Kollegin Carolin Kuhn durch den Zoo sowie beim gemütlichen Zusammensitzen im EXO, der Gastronomie im Exotenhaus, Erinnerungen auszutauschen.

Mit insgesamt 123 Fotos hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer den Fotowettbewerb zu 150 Jahre Zoo Karlsruhe auf der Homepage des Zoologischen Stadtgartens bereichert. Prämiert wurden 15 Bilder, die mit einer individuellen Geschichte einher gingen, historisch wertvoll sind oder Tierhaltung früherer Jahrzehnte dokumentieren. Zudem wurden die ältesten Fotos gewürdigt. Zur Führung eingeladen wurden auch alle Sonderpreisträger, die - wie Bürgermeister Obert - ein in den 1960er Jahren entstandenes Bild mit dem jungen Löwen einreichten. „Ihre Verbundenheit ist uns ein ganz großes Anliegen“, hatte Zooleiter Dr. Matthias Reinschmidt die Gruppe begrüßt, schließlich sei der Zoo ein wichtiges Schaufenster zur Natur.

Für viele gehörte der Besuch des Zoologischen Stadtgartens Karlsruhe zu den ganz besonderen Kindheitserlebnissen - gerne komme man immer wieder, auch wenn man mittlerweile auch Tiergärten in anderen Städten kennengelernt habe. Und so wurden beim Rundgang auch diverse Anekdoten erzählt. So hatte ein Teilnehmer beobachtet, dass der kleine Löwe eines Tages unbedingt den Kinderschuh haben wollte - und damit war dann seine Zeit als Fotomodell vorbei. Und wie war das mit den Karpfen, die man von der Gondoletta aus eigentlich nicht füttern durfte…Freude kam im Raubtierhaus auf, wo die Zoofreunde Karlsruhe alle Bilder zu zwei großen Collagen zusammengestellt haben. „Das ist wirklich schön, diese ganzen alten Bilder anzuschauen“, merkte ein Preisträger an. Als Premieregäste durften sich alle schließlich beim Exotenhaus fühlen, denn ein kurzer Besuch war ihnen vergönnt. Das Exotenhaus öffnet am 29. Juli. 

Preis1A   Preis2A